Home » Piagets Stufenmodell - Auswertung der Experimente zur präoperationalen Phase by Jutta Mahlke
Piagets Stufenmodell - Auswertung der Experimente zur präoperationalen Phase Jutta Mahlke

Piagets Stufenmodell - Auswertung der Experimente zur präoperationalen Phase

Jutta Mahlke

Published September 30th 2006
ISBN :
Kindle Edition
9 pages
Enter the sum

 About the Book 

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, , 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Hierbei geht es im Wesentlichen um den Intelligenzbegriff der Kognitionsforscher,insbesondereMoreUnterrichtsentwurf aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, , 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Hierbei geht es im Wesentlichen um den Intelligenzbegriff der Kognitionsforscher,insbesondere um das Äquilibrationsmodell nach Piaget.Dieses besagt,dass Lernennach dem Äquilibrationsmodell geschieht,es ist ein dauerndes Wechselspielzwischen Assi ilation und Akkomodation.(„Wichtigstes Ziel einerEntwicklungstheorie ist es,die Herausbildung der operatorischen Struktur derintegrierten Gesamtheit zu erklären und wir glauben,dass dazu nur die Annah eeiner fortschreitenden Äquilibration in der Lage ist.Um das zu verstehen,müssen wirerst die operatorischen Strukturen selbst einer Betrachtung unterziehen.“1 )Hierbeibildet der Mensch kognitive Sche ata,d.h.er bildet Muster,in die neueErkenntnisse sinnvoll strukturiert werden können.Diese Muster bzw.Systeme sindGanzheiten und nichtadditive Kompositionen,d.h.sie sind immer ehr als dieSumme der Teile.Er bildet Begriffe zu neuen Erkenntnissen und passt neuesWissen daran an oder bildet neue Begriffe,sogenannte Klassen.Der Aufbau dieserStrukturen scheint in vergleichbaren Stufen zu verlaufen.Dabei sind der Übergangvon der präoperationalen Stufe zur konkretoperationalen Stufe von besondererBedeutung.Operationen nach Piaget ist das Denken als aktives Handeln,dasOperieren.Präoperational können Kinder also noch nicht operieren,sie sind imanschaulichen oder intuitiven Denken verankert.Konkret operationale Kinderoperieren direkt,können also bereits denken,ohne dazu handelnd aktiv zu werden,formale Operationen sind dementsprechend rein abstrakte Handlungen.U diesesWissen zu testen und beobachtbar zu achen,gehen Erziehungswissenschaftleroder Kognitionsforscher an Experimente heran,in denen sie bestimmte kognitiveFähigkeiten isolieren und i Experiment als Frage darstellen,u das Ergebnis zubeobachten (Umschüttversuch,3-Berge Experiment,Holzperlenexperi entu.v.a.m.).[...]Wenn das Gleichgewicht fehlt,mussder Mensch (gleich welchen Alters)eine Entscheidung treffen:assimilieren oderakkomodieren.Nun wird aktiv gelernt.Das ist Wissenserwerb